Obstfliegen
Magazin

Wie wird man lästige Obstfliegen in der Küchenspüle los?

Sie haben also einen kleinen Schwarm Obstfliegen ständig über dem Abfluss schwirren? Dann kann man einerseits gratulieren, denn im Vergleich zu anderen Schädlingen haben Sie es noch am besten getroffen! Die kleinen Plagegeister kann man ohne viel Aufwand und ohne große Kosten in kurzer Zeit loswerden.

Obstfliegen, Fruchtfliegen, in Österreich einfach „Minkerln“ genannt – sind eine der wenigen Kulturfolger, die ohne menschliches Dasein nicht existieren würden! Das ist doch faszinierend, auch wenn wir sie nur als nervige Eindringlinge sehen! Die Fruchtfliege, eine Art der Taufliege, findet in den wärmeren Frühjahrs- und Sommermonaten ihren Weg in unser Heim. Das Einschleppen der lästigen Tierchen lässt sich kaum verhindern, mit jedem Supermarktbesuch – oder Obsteinkauf – haben wir in den warmen Monaten hohe Chancen, diese blinden Passagiere an Bord zu haben. Die Weibchen legen ihre Eier auf frischem Obst ab – diese sind aber so klein, dass sie mit dem freien Auge nicht erkennbar sind. Man muss sich aber keine Sorgen um die Hygiene machen, aus gesundheitlichem Fokus sind sie völlig unproblematisch. Trotzdem ist man gut beraten, Obst zu Hause gründlich mit Wasser zu waschen, und zwar nicht nur die Sorten, die man mit der Schale verzehrt.

Wie entsteht das Problem?

Wie gelangen die Nester nun in den Abfluss? Essensreste in verschiedensten Stadien der Fäulnis, Öl- und Seifenreste – unsere Küchenspüle muss so einiges schlucken. Das Sieb im Abfluss wird mit Sicherheit in einigen Haushalten bei der Reinigung vernachlässigt, oder ist sogar fest verschraubt! Da haben wir den ersten Kandidaten, denn an der Unterseite des Siebs bildet sich in kürzester Zeit ein gammliger Belag. Doch auch wer sich penibel kümmert, der kann schwer an die tiefer liegenden Rohrelemente gelangen, doch die kleinen Fliegen finden problemlos ihren Weg. Und damit Sie sich nicht länger ärgern müssen, haben wir hier eine kleine Checkliste zusammengestellt, um dem Geschwirr ein (vorläufiges) Ende zu setzen.

Unsere Tipps

  • Unser erster Tipp ist das Beste für alle Beteiligten: er ist umweltfreundlich, tötet die Fliegen nicht, löst das Problem zuverlässig und einfach, und hat noch dazu den Nutzen, abfallreifes Obst noch weiter zu verwerten! Man nehme sein alt gewordenes Obst – braune Bananen etwa, je süßer desto besser – und lege es in eine Schale. Frischhaltefolie drüber, ein paar Mal mit der Gabel einstechen und fertig! Lassen Sie die Schüssel einfach in der Nähe der Spüle stehen, die Fliegen werden es innerhalb weniger Stunden finden.
  • Sollten Sie kein überreifes Obst zur Hand haben, können Sie die gleiche Art von Fliegenfalle auch mit Hilfe von Wasser und Spülmittel bauen. Durch das Spülmittel werden die Fliegen auf der Oberfläche gefangen, und können sich nicht mehr befreien, somit handelt es sich hierbei um keine Lebendfalle.
  • Ähnliche Fallen kann man natürlich auch fertig kaufen und einfach in der Küche aufstellen – aber bedenken Sie, dass Sie sich und Ihrer Küche keine Chemiekeule antun wollen! Das ist bei den kleinen Fliegen auch gar nicht nötig.
  • Ein wichtiger Aspekt in der Bekämpfung ist die Zerstörung von Nestern und dem Lebensraum der Fliegen. Gerade in den wärmeren Monaten ist es ratsam, den Biomüll so oft wie möglich zu entleeren! Die Küchenspüle kann mit potenten Wirkstoffen tiefengereinigt werden, und dem Treiben der Fruchtfliegen für längere Zeit ein Ende bereiten. Rohrreinigungsmittel erhalten Sie unter anderem im Bau- und Supermarkt, aber auch mit einfachen Hausmitteln wie Sodapulver und Essig lässt sich das ganz gut hinkriegen.

Quelle: How to Get Rid of Drain Flies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.